Szenische Lesung: Zwerland im Lern- und Gedenkort Hotel Silber

Im 2. Weltkrieg verhaftet die Polizei die 21-jährige Lena Auweder auf dem Acker im Gewann Zwerland. Der Vorwurf: eine Affäre mit einem polnischen Zwangsarbeiter. Sie wird durchs Dorf geführt und kommt in Gestapohaft ins „Hotel Silber“. Am Ende eines Gerichtsverfahrens steht zwar ein Freispruch, doch in ihrem Heimatdorf Ölbronn bleibt sie geächtet. Erst nach mehr als einem halben Jahrhundert des Schweigens spricht Lena Schaible geb. Auweder darüber. Es lesen Gabriele Hintermaier und Boris Burgstaller (Schauspiel Stuttgart), Musik: Wilma Heuken. Eine StolperKunst-Produktion.